Zum Hauptinhalt springen

Das INPUT1st-System

Das INPUT1st-System kombiniert die Erkenntnisse der Neuroathletik mit Einflüssen, Tools und Techniken aus den Neurowissenschaften und der funktionellen Neurologie. Das Ergebnis lässt Sportler, Menschen mit Therapiebedarf und Gesundheitsbewusste gleichermaßen profitieren:

  • Beweglichkeit und Mobilität werden gestärkt,
  • Schmerzen werden gelindert.

Team aus erfahrenen Experten

Entwickelt haben wir das INPUT1st-System im Team, das aus Sportwissenschaftlern, in den USA durch Dr. Eric Cobb ausgebildeten Neuroathletiktrainern, ehemaligen, international erfolgreichen Leistungssportlern sowie erfahrenen Mannschafts- und Einzelsportlertrainer besteht. 

Darüber hinaus haben wir mit Ralf Reibert , Deutschlands führendem Experten in der praktischen Rehabilitation von Schädel-Hirn-Traumen, einen wichtigen Impulsgeber als festen Bestandteil in unserem INPUT1st Team. 

Gemeinsam bündeln wir unser Wissen und unsere Erfahrungen und Erkenntnisse aus der Arbeit mit Spitzensportlern und Schmerzpatienten. Lernt unser einzigartiges, praxiserprobtes Neuro-Curriculum für die Themenfelder Pain Relief & Sports Performance kennen. Anwendungsorientiert und inklusive verständlich aufbereitetem wissenschaftlichen Hintergrundwissen. 

INPUT1st Team kennenlernen

Das Gehirn ist der Chef ("Central Gouverneur") aller Körperfunktionen, weil es gleichzeitig als CIA ("Central Intelligence Agency") des Körpers dessen Informationen sammelt.

Dominik Graf

So funktioniert unser
INPUT1st-System

From brain to body

Das Gehirn steuert unsere Bewegung und unsere Statik. Genauer gesagt, das propriozeptive System. Es lässt uns nach einem Glas greifen, einen Sturz abfangen oder einfach nur Stehen oder Sitzen. Scheinbar mühelos und ohne bewusstes Nachdenken. Es nimmt unsere sämtlichen Bewegungen wahr, kontrolliert und reguliert sie.

Das propriozeptive System hat kein einzelnes Sinnesorgan, sondern verteilt sich über den gesamten Körper. Zahlreiche Sinnesrezeptoren in Muskeln, Bändern, Gelenken und Sehnen senden pausenlos Informationen an das Gehirn und informieren es über Körperhaltung, die Position der Gliedmaßen und Bewegungen. Es kann in vier Sinne unterteilt werden:

  • Der Stellungssinn gibt Auskunft über die Position des Körpers im Raum.
  • Der Bewegungssinn gibt Auskunft über die Richtung und Geschwindigkeit der Bewegung.
  • Der Spannungssinn informiert über den Grad der Muskelspannung.
  • Der Kraftsinn schätzt ab, wie viel Muskelkraft für eine bestimmte Bewegung benötigt wird.

Das propriozeptive System arbeitet Hand in Hand mit dem visuellen System und dem Gleichgewichtssystem, um so für einen effizienten Bewegungsapparat zu sorgen. Propriozeptive Wahrnehmung wird auch als Tiefensensibilität oder Tiefenwahrnehmung bezeichnet, manchmal auch als „sechster Sinn“, und läuft zum größten Teil unbewusst ab.

Was ist propriozeptives Training?

Auch wenn die Tiefenwahrnehmung größtenteils unbewusst im Körper abläuft, kommt ihr eine enorme Bedeutung zu. Sie kann mit gezielten Übungen trainiert und somit verbessert werden.

Die athletischen Parameter sind:

  • Kraft
  • Koordination
  • Beweglichkeit
  • Symmetrie
  • Atemtraining
  • Ausdauer
  • Konstitution

Propriozeptives Training schult die Tiefenwahrnehmung und hilft dabei, Reize schneller aufzunehmen und zu verarbeiten.

  • Es schärft die Koordination und verbessert Bewegungsabläufe.
  • Propriozeptives Training kann dazu genutzt werden, um die allgemeine sportliche Leistungsfähigkeit zu steigern.
  • Es ist aber besonders essenziell bei der Verletzungs- und Sturzprophylaxe, denn ein geschultes propriozeptives System ist in der Lage, die Reaktionsfähigkeit zu verbessern und somit z.B. Stürze zu verhindern. Daher findet propriozeptives Training auch immer mehr Beachtung im Kontext von Rehabilitation.
  • Wer die Tiefenwahrnehmung regelmäßig trainiert, profitiert von einem ausgeprägteren
    Gleichgewichtssinn sowie einer verbesserten Stabilität und beugt so künftigen Verletzungen vor. Darüber hinaus gibt es eine ganze Reihe von Vorteilen, die durch gezieltes propriozeptives Training erreicht werden können.

Propriozeptives Training: Die Vorteile

Du siehst: Gezieltes propriozeptives Training hilft vom Kopf bis in die Zehenspitzen. Sportlern wie Rehapatienten.

Zu den Vorteilen zählen:

  • Stabilisierung von Gelenken
  • Bessere Koordinationsfähigkeit
  • Prävention von Verletzungen
  • Reduzierung von Verspannungen
  • Erhöhung der körperlichen Reaktionsfähigkeit
  • Verbesserung des Gleichgewichtssinns
  • Kräftigung der Tiefenmuskulatur
  • Unterstützung bei der Heilung von Verletzungen
  • Zusammenspiel von Muskeln und Muskelgruppen fördern
  • Ganzheitliche körperliche Leistungssteigerung

Neuroathletik weitergedacht

Werde Trainer mit C-, B- oder A-Lizenz

Besuche unsere INPUT1st Neuro Academy und lass dich von uns zum zertifizierten INPUT1st Neuro Coach ausbilden. Lerne das volle Potenzial der körperlichen Leistungsfähigkeit auszuschöpfen. Werde selbst zum Experten unabhängig von der sportlichen Disziplin – als Trainer oder auch als Athlet.

Absolviere eine aufeinander aufbauende Ausbildung zum Neuroathletik Trainer und erlange die C-, B- und/oder A-Lizenz in unseren Kursen.

Online-Kurse entdecken

Präsenz-Kurse entdecken

 

Neuroathletische Übungen nach Unfällen oder in der Reha

Grob gesagt, kann man das Gehirn in 3 Abschnitte aufteilen. Überleben sichern (Hirnstamm: Bin ich sicher?), Emotionen generieren (Limbisches System: Werde ich gemocht?) und Kreativität und Logik (Kortex: Was kann ich lernen?). Erst wenn die niederen Systeme gut funktionieren, hat der Mensch genügend Energie für die höheren Funktionen

Steffen Tepel

Nutzen und Möglichkeiten für

wired-outline-1218-medical-report__1_.gif

Therapeuten

  • den menschlichen Körper ganzheitlich betrachten 
  • die wirklichen Ursachen für Schmerzen, wiederkehrende Verletzungen, Bewegungseinschränkungen diagnostizieren und beseitigen 
  • einen sehr großen Werkzeugkoffer für neue Lösungsansätze 

 

wired-outline-1769-soccer-football.gif

Trainer & Sportler

  • durch ein tiefgehendes Verständnis über das Nervensystem Gründe für Leistungslimitationen finden und beseitigen 
  • unendlich viele Möglichkeiten, neue Drills individuell für die Klienten oder sich selbst zu kreieren 
  • Krafttraining individualisieren und damit das Nervensystem in Balance bringen
wired-outline-503-run.gif

Leistungssportler

  • wiederkehrende Verletzungen beenden 
  • chronische Schmerzen/Beschwerden loswerden 
  • volles Potenzial der Leistungsfähigkeit freischalten
  • schnelles und effizientes Recovern